Dügün

Der Ruhrpott ist tot - könnte man denken, wenn man mit der S-Bahn durch Geisterstädte fährt, verlassene Fabrikhallen, leere Straßenzüge, ganze Viertel werden abgerissen und in Parks verwandelt. Und dann, mitten drin, auf einer Einkaufsmeile in Marxloh das pralle Leben: Hochzeitsladen an Hochzeitsladen, Brautmoden, Schmuck, Accessoires und Fotografen, Musiker in den Seitenstraßen, einen Kilometer Hochzeitsträume. Ganze Familien reisen an, aus Belgien, Holland, Frankreich, England und der Schweiz, um hier das richtige Brautkleid zu finden, den perfekten Schmuck oder sich die Haare machen zu lassen. Haut Couture auf der Weseler Straße. Und so tauchen wir ein in eine - vielen Menschen - unbekannte, faszinierende parallele Wirklichkeit, gleich Nebenan. Der Film dokumentiert archaische Hochzeitstraditionen, die bis heute lebendig geblieben sind und eine moderne, weltoffene und Lebensfrohe Community, die so völlig anders tickt als uns radikale Fundamentalisten und deren militanten Gegner in diesen Tagen weismachen wollen.

Film und Medien Stiftung NRW
Deutscher Filmförderfonds
Hessische Filmförderung

Festivalteilnahmen:
DOK.fest München 2016

Dokumentarfilm 2015
Tongestaltung / 5.1 Kinomischung / TV Mischung

Spielzeit: 90min
Regie: Marcel Kolvenbach, Ayse Kalmaz
Produktion:: IFAGE Filmproduktion in Kooperation mit dem WDR
www.publicnomad.com

Zusammenarbeit mit Andrew Mottl (Originaltonbearbeitung) und Christian Barth (Musikmischung)